Nav Ansichtssuche

Navigation

GTM  ist die Kurzform für - Galvanisches Trenn Modul -

Das GTM sorgt dafür, dass Überspannungen, nicht in den Solarlog

gelangen können, der dadurch Schaden nehmen würde.


Im Detail ist es ein Gerät, das eine elektrische Trennung der Datenleitung für die SolarLog* Geräte vornimmt. Die elektrischen Signale der seriellen Datenleitung (RS 422 oder RS 485) werden in Lichtsignale gewandelt, übertragen und wieder in elektrische Signale zurückgewandelt. Damit wird erreicht, das Überspannungen, die z.B. durch Blitzeinschläge in die PV Anlage, bzw. den Wechselrichter oder auf der Kommunikationsleitung entstehen, nicht den Datenlogger über die Datenleitung erreichen können. Das funktioniert kurzzeitig bis ca. 5000 Volt. Die Folgen direkter Blitzeinschläge sind dadurch nicht vermeidbar, solche Ereignisse haben wesentlich höhere Schäden zur Folge.

Copyright zu SolarLog*: 
SolarLog“ ist eine geschützte Bezeichnung der Firma: „Solare Datensysteme GmbH“

 

Wie Sie warscheinlich aus eigener Erfahrung wissen, besteht in Sachen 
Betriebsicherheit bei Überspannungen / Gewittern / Blitzeinschlag bei 
den SolarLog* Geräten Handlungsbedarf.

 

Da wir Erfahrung mit der Reparatur von SolarLog* Geräten, sowie im Bereich Kommunikation haben, und auf dem Markt keine leicht zu installierende Lösungen existieren, haben wir eine Lösung für die SolarLog* Geräte entwickelt.

Diese ermöglicht einen Betrieb bis ca. 5000 Volt Spannungsspitzen auf der Kommunikationsleitung, wie sie bei Blitzeinschlägen oder Induktion auf das Kommunikationskabel auftreten können, ohne das der SolarLog* Schaden nimmt. Einen direkten Blitzeinschlag in den Datenlogger, Strom- oder Netzwerk- Leitungen, den
PV Modulen, den Wechselrichter kann dadurch nicht vermieden werden.

Die zerstörerischen Folgen eines solchen Ereignisses, können nicht verhindert werden, da in diesem Fall Spannungen und Ströme auftreten, die mit bezahlbarem Aufwand nicht vermeidbar sind.

Was man mit dem GTM verhindern kann, sind Ausfälle, bedingt durch die häufigsten Ursachen, wie Überspannung im Bereich bis 5000 V auf der Kommunikationsleitung, die bisher den Datenlogger beschädigt haben, so dass danach keine Kommunikation mit dem WR möglich ist.


Derzeit sind folgende Konfigurationen verfügbar:

 

  WR Hersteller  
     Com Typ    
    Bestellnr.   
Fronius Com Card F-422-1
SMA SMA SMA-485-1
SMA SDS SMA-485-2
Kaco vorhanden Kaco-1



weitere auf Anfrage.

Die Versionen u. VK Preise für gewerbliche Endkunden:

 

  Modell   
  Kanal  
   Konfiguration   
   Preis    
GTM-11 1 Kanal 1 Konfiguration 302,00 €
GTM-12  2 Kanal 2 Konfigurationen 507,00 €

 

Längere Strecken:

Für Anlagen in denen eine längere Leitung als z.B. 1200 m betrieben wird, oder die einem besonders hohem Gewitterrisiko ausgesetzt sind, wäre eine weitere Lösung sinnvoll:
Der Einsatz des LTM. Hier bedienen wir uns der optischen Übertragung von RS 422 / 485 Signalen. Sie können uns gerne dazu kontaktieren, um Ihre Fragen zu klären.

 

 

Hinweise zu den Abmessungen:

Aus diversen Anfragen entnehmen wir, das die Kunden ein möglichst kleines Gerät wünschen, das am liebsten in den Deckel der SDS Gerät passt. Aus Gründen der notwendigen Abstände von Bauelement zu Bauelement und auch der Leiterbahnen bei Spannungen von über 1000V ist eine Verkleinerung der Geräte nicht machbar.

Wenn Ihr SolarLog schon einen Schaden hat:
Sollte Ihr Solarlog Datenlogger in einem beschädigten Zustand sein, so muss er vor Einsatz der GTM Lösung repariert werden. Informieren Sie sich bitte bei uns, wie das ablaufen kann.

Bitte bedenken Sie, das nur mit dem GTM in Zukunft ihr SolarLog* vor Überspannungen auf der seriellen Datenleitung bis ca. 5000 Volt abgesichert ist.

Eine Garantie des Hersteller SDS bei Überspannungsschäden gibt es mit Stand 2016 nicht.


Zur Bestellung fordern Sie bitte per eMail ein Bestell Formular an:


 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!